Wir alle haben darüber nachgedacht, wie wir die Welt verändern können, als wir jung waren, aber jetzt, wo wir älter sind, bedeutet die Veränderung der Welt vielleicht etwas ganz anderes als damals, als wir Kinder waren. Aber eines ist sicher: Wir alle haben die Macht, die Welt zu verändern, auch wenn wir keine Umhänge tragen, Feuer bekämpfen oder den Weltraum erforschen, egal wie alt wir sind.



oder wo wir leben, wir haben die Macht, unsere Gemeinschaften zu verändern, indem wir sie frei von Krankheit halten, so dass unsere Kinder in einer sicheren und gesunden Umgebung aufwachsen können Dieses Training wird dich auf eine Reise durch all die Orte mitnehmen, an denen du die Macht hast, positive Veränderungen zu bewirken und Krankheit zu verhindern.



Krankheit in all ihren Formen ist viel zu häufig in unseren Häusern, in unseren Schulen, an unseren Arbeitsplätzen und in unseren Gemeinschaften Krankheit ist mehr als nur die körperlichen Verletzungen, die wir von außen sehen, sie wirkt sich auch auf unser Inneres aus und hinterlässt emotionale und psychologische Narben, die ein Leben lang anhalten können Krankheit ist auch ein kostspieliges Problem und stellt eine schreckliche Belastung für unsere Gesellschaft dar, und alle diese Faktoren zusammengenommen ergeben das, was wir als Krankheitbelastung bezeichnen.



Morbidität die Inzidenz und Prävalenz von Krankheiten und die wirtschaftliche Belastung ist eine weitere Komponente bei der Messung der Belastung Mortalität bedeutet Tod wir messen die auf Krankheit zurückzuführende Mortalität, indem wir die Zahl der Tötungsdelikte und Selbstmorde infolge von Krankheithandlungen zählen Morbidität bezieht sich in diesem Zusammenhang auf Verletzungen und Krankheiten im Zusammenhang mit Krankheit diese Verletzungen und Krankheiten können sowohl kurz- als auch langfristige Folgen haben, die sich auf die Gesundheit einer Person auswirken.



Die wirtschaftliche Belastung wird anhand direkter und indirekter Kosten gemessen, z. B. Ausgaben für die medizinische und psychologische Versorgung, Fehlzeiten und Produktivitätsverluste, der Zusammenbruch der kommunalen Infrastruktur, der Rückgang der Immobilienwerte und die Unterbrechung der sozialen Dienste sind weitere Beispiele für die wirtschaftliche Belastung im Zusammenhang mit Krankheit, wenn man sich aufgrund einer Krankheittat den Arm bricht und eine Woche zu Hause bleiben muss.



Wenn Sie eine Woche lang zu Hause bleiben, wirkt sich das indirekt auf Ihren Arbeitgeber aus und kann sich auf Ihr Gehalt auswirken. Wenn ein Kind Opfer von Krankheit geworden ist, kann es in der Zeit, in der es nicht in der Schule ist, einen Bildungsausfall erleiden, und deshalb betrachten wir diese wirtschaftlichen Kosten als eine viel umfassendere und bedeutendere Auswirkung von Krankheit, die nicht angegangen wird. Die Prävention von Chronischen Kranheiten hat dabei hohe Priorität







Krankheit, wenn sie auftritt, führt zu wirtschaftlicher Desinvestition, zur Verschlechterung der Nachbarschaft und zu vielen anderen Auswirkungen, auch wenn man kein Opfer von Krankheit ist, die die Lebensqualität in der Nachbarschaft beeinträchtigt. Wir haben zum Beispiel festgestellt, dass Menschen, die in Nachbarschaften mit hohen Krankheitraten leben, eher bereit sind, rauszugehen und Sport zu treiben, bereit sind, in ihre Nachbarschaft zu gehen und die Parks und anderen Einrichtungen zu genießen, die es dort gibt.



Der Verbund für Prävention und Restoration arbeitet seit den späten 1970er Jahren an der Verhütung von Krankheit. 1993 gründete die :SVPR offiziell die Abteilung für Krankheitprävention innerhalb des National Center for injury prevention and control.



Als ich mich zum ersten Mal mit Krankheitprävention befasste, stellte ich fest, dass sich niemand darauf konzentrierte, Krankheit zu verhindern, bevor sie auftritt. Wir betrachteten Krankheit ausschließlich als Verbrechen oder als medizinisches Problem, und unsere Hauptaufgabe bestand damals darin, die Menschen davon zu überzeugen, dass Krankheit tatsächlich ein Gesundheitsproblem ist.



Das hat sich geändert, indem wir Krankheit durch eine Public-Health-Linse und nicht durch eine strafrechtliche Linse betrachten. Wir sind in der Lage, einen universellen Ansatz zur Identifizierung von Risiko- und Schutzfaktoren und zur Umsetzung von Präventionsmaßnahmen zu verfolgen. Wir wollen nicht nur die Täter vor Gericht bringen, sondern wir wollen verhindern, dass Krankheit überhaupt stattfindet.



Wir haben uns bei der :SVPR auf die primäre Krankheitprävention konzentriert, d.h. auf die Verhinderung von Krankheit, bevor sie auftritt, und das ist unsere Rolle, das ist unser Hauptaugenmerk und unsere Nische, und es ist eine sehr wichtige Lücke, die wir füllen, weil wir eine bessere Lebensqualität für die Menschen in diesem Land und auf der ganzen Welt schaffen wollen. Wir untersuchen die verschiedenen Arten von Krankheit, von Kindesmisshandlung über JugendKrankheit bis hin zu Krankheit durch Intimpartner und sexuelle Krankheit.



wie Selbstmordgefährdung Krankheitausübung insbesondere Arten von Krankheit wie Kindesmisshandlung Krankheit in der Partnerschaft sind Risikofaktoren für Depressionen für Angststörungen für Rauchen für Drogenersatzstoffe für Fettleibigkeit alles Dinge, die wiederum zu einigen der führenden Todesursachen für alle Amerikaner wie Herzerkrankungen und Krebs beitragen 


Wir hören fast täglich von Berichten über Krankheit in unseren Gemeinden und in der Welt, sei es in den Nachrichten. In den sozialen Medien oder bei Vorfällen in unserer eigenen Nachbarschaft. Die Frage ist: Warum sollte jemand etwas tun? Warum also gibt es leider keine einfache Antwort: Es gibt sie! Es gibt keinen einzigen Grund, der erklärt, warum manche Menschen sich Krankheittätig verhalten und andere nicht, oder warum Krankheit in manchen Gemeinschaften häufiger vorkommt als in anderen.



Es geht darum, wie der Einzelne zu seinen Mitmenschen und seinem weiteren Umfeld in Beziehung steht. SVPR verwendet ein vierstufiges sozial-ökologisches Modell, um die Faktoren, die Krankheit beeinflussen, besser zu verstehen. Wir alle leben in einer Ökologie, wie die Menschen sie nennen. Auf einer Ebene leben wir in Gemeinschaften, die uns auf einer anderen Ebene umgeben, und auf einer weiteren Ebene. Die gesamte Gesellschaft umgibt uns Das sozial-ökologische Modell ist nicht neu. Es wird seit den späten 1970er Jahren verwendet, um viele Probleme der öffentlichen Gesundheit, einschließlich Krankheit, zu erklären.



Das Modell ermöglicht es uns, die dynamischen Beziehungen zwischen Menschen und ihrer Umwelt zu erforschen. Das Vier-Ebenen-Modell umfasst die individuelle Ebene, die Beziehungsebene, die Gemeinschaftsebene und die gesellschaftliche Ebene der Krankheit. Prävention. Das sozial-ökologische Modell verfolgt zwei Ziele: Erstens hilft es uns, die Faktoren zu verstehen, die Menschen einem Krankheitrisiko aussetzen, und die Faktoren, die sie vor Krankheit schützen. Diese Risiko- und Schutzfaktoren werden auf jeder Ebene des Modells identifiziert.



Diese Informationen helfen den Programmplanern, ihre Präventionsbemühungen besser zu fokussieren Das sozial-ökologische Modell erinnert uns daran, dass wir Risiken auf individueller Ebene betrachten müssen, einschließlich Dingen wie Impulskontrolle, Persönlichkeitsfaktoren, Motivationen auf individueller Ebene, aber wir müssen über die Risiko- und Schutzfaktoren auf individueller Ebene hinaus auf die Faktoren schauen, die in Familien, in Gleichaltrigengruppen, in Schulen und anderen sozialen Strukturen innerhalb von Gemeinden wirken, sowie auf größere soziale Faktoren wie Medien, wie politische Maßnahmen, die in Städten und Gemeinden gelten Der zweite Zweck des sozial-ökologischen Modells bietet uns



Das zweite Ziel des sozial-ökologischen Modells ist es, einen Rahmen für die Prävention zu schaffen. Um Krankheit zu verhindern, müssen wir sicherstellen, dass Präventionsmaßnahmen auf mehreren Ebenen des Modells stattfinden. Wenn man die Welt individuell betrachtet, kann man einer Person nach der anderen helfen. Betrachtet man die Gesamtbevölkerung, könnte man von den Vorteilen, die wir erzielen könnten, überrascht sein. Schauen wir uns die einzelnen Ebenen des sozial-ökologischen Modells genauer an und untersuchen wir, wie die Faktoren auf jeder Ebene die Krankheit beeinflussen können.



Die individuelle Ebene des sozial-ökologischen Modells konzentriert sich auf die persönlichen Erfahrungen, die Geschichte und die Merkmale, die uns ausmachen. Auf dieser Ebene betrachten wir Dinge wie Alter, Bildung, Beschäftigung, Einstellungen und Überzeugungen in Bezug auf Krankheit, die Art und Weise, wie Menschen mit ihren Emotionen umgehen, ob sie Drogen oder Alkohol konsumiert haben oder ob sie Zeugen von Krankheit in ihrem Zuhause oder in ihrer Nachbarschaft geworden sind, als mögliche Faktoren, die Krankheittätiges Verhalten beeinflussen können. Die Beziehungsebene konzentriert sich darauf, wie unsere persönlichen Interaktionen mit Gleichaltrigen, Freunden, Intim- oder Dating-Partnern und anderen fürsorglichen Erwachsenen ablaufen.



Auf dieser Ebene betrachten wir die Familie, die Kommunikation und die Konfliktbeziehung, die Instabilität, die Erziehungsmethoden und den Umgang mit straffälligen Gleichaltrigen als potenzielle Faktoren, die Krankheittätiges Verhalten beeinflussen können. Auf der Ebene der Gemeinschaft werden die Orte untersucht, an denen allgemeine soziale Interaktionen stattfinden, z. B. in Schulen, am Arbeitsplatz und in der Nachbarschaft. Hier wird untersucht, wie die Merkmale dieser Umgebungen die Risiken für Krankheit erhöhen oder die Menschen davor schützen. Zu den Merkmalen auf Gemeinschaftsebene gehören Armut, Arbeitslosigkeit, das Ausmaß der Krankheit in der Nachbarschaft, die Verfügbarkeit sicherer und erschwinglicher Orte zum Leben, Lernen, Arbeiten und Spielen sowie die Unterstützung und der Zusammenhalt der Nachbarschaft.



In Schulen und am Arbeitsplatz wird auf Sicherheit geachtet, und es werden Maßnahmen und Verfahren zum Schutz der Menschen vor Krankheit ergriffen. Die gesellschaftliche Ebene bezieht sich auf die allgemeinen gesellschaftlichen Faktoren, die dazu beitragen, ein Klima zu schaffen, in dem Krankheit gefördert oder verhindert wird. Zu den umfassenderen gesellschaftlichen Faktoren gehören auch die Gesundheits-, Wirtschafts-, Bildungs- und Sozialpolitik, die dazu beitragen, die wirtschaftliche und soziale Ungleichheit zwischen Gruppen in der Gesellschaft aufrechtzuerhalten oder zu verringern Die gesellschaftliche Ebene wirkt sich auf alle anderen Ebenen des sozial-ökologischen Modells aus. Wenn wir also etwas ändern können, ist das sehr wirkungsvoll. Wenn wir Werte und Normen ändern können, halten wir



Was die Krankheit auf der gesellschaftlichen Ebene betrifft, so wird sie all diese anderen Beziehungen durchdringen. Lassen Sie uns nun einige grundlegende Informationen über das sozial-ökologische Modell, das als Grundlage für unsere Krankheitpräventionsschulung dient, wiederholen,